Loading…

Jugendsozialarbeit

Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Gräfenberg

 

 

 

 

Jugendsozialarbeit

Yvonne Amtmann

Dipl.-Sozialpädagogin

Telefon 09192 92 89 95

E-Mail jas@mittelschule-graefenberg.de

Raum EG 12

Flyer hier downloaden

Ziele

JaS – Jugendsozialarbeit an Schulen – ist eine besonders intensive Form der Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule.

Sie soll sozial benachteiligte junge Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen und fördern. Auch bei schwierigen sozialen und familiären Verhältnissen sollen dadurch die Chancen junger Menschen auf eine eigenverantwortliche und gemeinschaftsfähige Lebensgestaltung verbessert werden.

Jugendsozialarbeit soll als Teil der Schulfamilie wahrgenommen werden und damit die Hemmschwelle, mit ihr in Kontakt zu treten herabgesetzt werden. Die Arbeit der Jugendsozialarbeit soll für alle transparent und nachvollziehbar sein. Kinder und Jugendliche sollen Lust kriegen, die Angebote der Jugendsozialarbeit zu nutzen.

Ziel ist die Verpflichtung von Jugendhilfe und Schule, im Rahmen der jeweiligen Zuständigkeit, für Kinder und Jugendliche mit individuellen Beeinträchtigungen und/oder Schwierigkeiten im Sozialverhaltendie frühzeitige und bestmögliche Förderung innerhalb und außerhalb der Schule zu verwirklichen.


Aufgaben

  • Beratung und Unterstützung von Schülerinnen und Schülern
  • Einzelfallhilfe und Gruppenarbeit
  • Krisenintervention
  • Elternarbeit
  • Zusammenarbeit mit Schulleitung, Lehrkräften und schulischen Diensten, insbesondere auch bei schwierigen disziplinarischen Entscheidungen
  • Projektarbeit (Sucht-und Gewaltprävention, Konfliktlösung, Inte-gration, Aggressionsabbau, Schulverweigerung)
  • Übergreifende Kooperationen

Aufgaben in der Berufsorientierung 7. – 10. Klasse

  • Unterstützung beim Bewerbungsschreiben
  • Auswertung und Nachbesprechung des Betriebspraktikums finden z. T. mit der JaS statt
  • Berufswahltest im BIZ an der Schule, Ansprechpartner für die Schüler sein
  • In der 9. Klasse finden Einzelgespräche statt (Wie weit sie mit ihren Bewerbungen sind) – miteinbezogen natürlich Berufsberater, Klassenlehrer und Jugendsozialarbeiter
  • Kontakt zu regionalen Behörden, Institutionen und der Wirtschaft

Soziales Lernen

  • Sozialtraining in den Klassen
  • Bei schwierige Situation von Schülern unterstützend wirken- Arbeit mit Jugendamt, Erziehungsbeistand
  • Bei schwierigen Eltern- oder Schülergesprächen unterstützen
  • Trainingsraum – Auszeitmodell
  • Unterstützung der Ganztageskinder

 Koordinative Aufgaben

  • Ansprechpartner für externes Personal im Rahmen der Ganztagsschule
  • Regelmäßige Besprechungen mit der Koordinationslehrerin
  • Präventive Veranstaltungen
  • Alkoholprävention
  • Umgang mit dem Internet

Projekte im Arbeitsbereich JaS

  • Streitschlichter
  • Klassencoach
  • Coolrider

Jugendsozialarbeit an der Schule ist Teil des Netzwerkes Familien unterstützender Maßnahmen.

Aufgabe der Jugendsozialarbeit an Schulen ist es nicht, Tätigkeiten zu übernehmen, die in den Schulordnungen und der Lehrerdienstordnung zu den Pflichten der Lehrkräfte (z.B. Unterricht, Pausenhofaufsicht) oder zu anders definierten Aufgabenbereichen (z.B. Hausaufgabenbetreuung) gehören.


Kooperation und Netzwerk JaS

Interne Vernetzung

Eine grundlegende und intensive Zusammenarbeit der Jugendsozialarbeit an Schulen mit

  • der Schulleitung
  • dem Schulpsychologen
  • der Beratungslehrerin
  • dem Lehrerkollegium
  • der Elternschaft
  • der Ganztagsbetreuung

ist Voraussetzung für ein Gelingen der JaS.

Regelmäßige Besprechungen mit allen Beteiligten (z.B. Lehrerkonferenz, Teamsitzungen des Trägers, übergeordnete JaS-Treffen) sind Bestandteile der JaS-Arbeitsfelder. Weiterentwicklungen und neue Formen der Zusammenarbeit werden regelmäßig diskutiert und erarbeitet.

Eine wichtige Kooperation ist die Zusammenarbeit mit der Schule. Die JaS ist seit Jahren eine feste und vertraute Institution an der Mittelschule Gräfenberg. Die Fachkraft ist eng verbunden mit der Schulleitung und dem Lehrerkollegium. Neben der täglichen Kommunikation findet regelmäßig ein Informationsaustausch mit Lehrern und Schülern statt.

Die Projektarbeit der JaS und die Einbeziehung der JaS in den Schulalltag beeinflussen die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler positiv.

Personalentscheidungen über die JaS-Fachkraft werden mit dem Träger und der Leitung der Mittelschule gemeinsam diskutiert und getragen.

Externe Vernetzung

Durch die Zusammenarbeit der Jugendsozialarbeit an Schulen mit dem Jugendamt und den relevanten Angeboten der Jugendhilfe soll dessen Einbindung in das Leistungsspektrum des Jugendamtes gewährleistet werden. Die JaS-Fachkraft wird mit den Einrichtungen und Diensten der Jugendhilfe zusammenarbeiten und bei Bedarf deren Hilfe den Schülerinnen und Schülern unter Einbeziehung des Allgemeinen Sozialdienstes vermitteln.

Die JaS an der Mittelschule Gräfenberg besteht seit 2009 und ist fest vernetzt mit

  • Jugendamt als Gesamtverantwortlicher nach § 13 SGB VIII
  • Kreisjugendring und Jugendpflege
  • Stadt- und Landkreis, Erziehungsberatungsstellen
  • Wohlfahrtsverbände
  • Jugendpfleger Gräfenberg
  • Vereine Gräfenberg und Umgebung
  • Polizei
  • Agentur für Arbeit.

Die JaS-Fachkraft der Mittelschule Gräfenberg nimmt regelmäßig an den vom Jugendamt organisierten Besprechungen des zuständigen Regionalteams des Sozialen Dienstes, an den jährlichen Treffen des Allgemeinen Sozialdienstes (ASD) und an den Besprechungen aller JaS-Fachkräften im Landkreis Forchheim teil.


Träger

Seit dem 01.01.2019 ist die Akademie für Ganztagsschulpädagogik e.V. Träger der Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Gräfenberg.

Die Akademie für Ganztagsschulpädagogik e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

Die Zusammenarbeit mit der Schule ist geprägt von großem Vertrauen und gegenseitiger Achtung. Die Arbeitsschwerpunkte dabei liegen in der

  • Jugendsozialarbeit
  • ganzheitliche Betreuung, Förderung und Unterstützung
  • Mittagsverpflegung
  • unterrichtsbegleitende Studierzeit und Projekte
  • projektorientierte Interessens- und Freizeitgestaltung.

Die Akademie für Ganztagsschulpädagogik e.V. ist Mitglied des Diakonischen Werkes Bayern.

Die Diakonie ist einer der sechs großen freien Wohlfahrtsverbände in Deutschland. Gemeinsam mit ihnen sowie den öffentlichen Trägern – den Bezirken und Kommunen – sichert sie die soziale Grundversorgung in Deutschland. Sie unterhält viele Tausend Einrichtungen, in denen über 400.000 Menschen arbeiten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.